Immobilienfonds-bitte ohne Fremdkapital

Investitionen in Sachwerte sind eine sichere Sache, meint man im normalen Sinne. Das stimmt allerdings nur bedingt, denn viele Immobilienfonds haben eine Fremdfinanzierung “eingebaut”. Das bedeutet, das hier oft nur das von der Bank üblicherweise gewünschte Eigenkapital für die Finanzierung einer Immobilie eingesammelt wird in diesen Fonds. Finanziert hier aber eine Bank, dann will die Bank natürlich auch entsprechende Sicherheit haben. Dazu ist sie vom Kreditwesengesetz auch verpflichtet. Hat die Bank die Sicherheit im ersten Rang als Gläubiger, dann ist ihr Kapital also eigentlich nur noch Risikokapital, denn im schlechtest anzunehmenden Fall der Abwicklung des Fonds, bleibt dann für den Anleger kaum etwas übrig.Daher sehen wir Immobilienfonds dann als gut an, wenn die Finanzierung ausweislich des Prospektes, nur über das eingesammelte Anlegergeld erfolgt, also ganz auf eine Fremdfinanzierung verzichtet wird.

www.diebewertung.de