Wirtschaftswoche fragt an bei Sun-rise Energy-Andreas Brandl

Wir werden immer mehr in unserer Vermutung bestärkt, das die Wirtschftswoche derzeit ein besonderes Interesse an erfolgreichen Unternehmen im grauen Kapitalmarkt hat.Man könnte es auch einen Frontalangriff auf den “grauen Kapitalmarkt” nennen. Gibt es dort Interessen von großen Marktteilnehmern des “regulierten Kapitalmarktes”, wie einige Teilnehmer des grauen Kapitalmarktes vermuten? Spekulation, meinen wir!

Ein neuer Nachweis ist die Mail die uns vom Unternehmen Sun-Rise Energy erreichte.Wir haben das Unternehmen ja in den letzten Jahren kritisch begleitet, glauben daher im Besitz aller Unterlagen zu sein, die das überaus seriöse Handeln von Herrn Brandl zeigen. Man darf nun gespannt sein, was die Wirtschaftswoche daraus wieder macht.Ob das auch wieder so ein tendenziös negativer Bericht wird wie bei den Berichten zu POC Proven Oil Company? Wobei Andreas Brandl hat uns versichert dem zuständigen Redakteur keinen billigen Sekt überreicht zu haben.Nachfolgend nun die Fragen und Antworten dazu von Herrn Brandl.

Zitat aus E-Mail an uns

1. Eine Reihe von Solar-Projekten der Sunrise Energy GmbH, die 2012 ans Netz gehen sollten, fehlen im Register der Gestore Servizi Energetici GSE. Dazu zählen beispielsweise: Corvi I und Corvi II in Fresagrandinaria, die Projekte in Reggiolo, Lonato und Castenedolo. Wie erklären Sie das?
Antwort Teil 1: Die Projekte sind Projekte der Gemeinde . Siehe Anlage der Gemeinde und müssen daher ebenfalls nicht ins Register. Die Projekte Corvi 1 und Corvi 2 sind bereits seit Sommer am Netz. (Als Beweis siehe Anlage der Bestätigung der Gemeinde)
Antwort Teil 2 t: Castenedolo , Reggiolo und Lonato sind alles Dachprojekte. Es ist keine Liste notwendig, da es sich um Dächer handelt. Allerdings sind diese Projekte entgegen der Behauptung, natürlich fertig, siehe Bilder und die offizielle GSE Konvention (dies ist die offizielle Bestätigung der GSE dass es einen Fördertarif gibt.
2. Ist es korrekt, dass in Castenedolo derzeit lediglich ein Transformatorenhäuschen, aber kein Solarpark fertig gestellt wurde. Was sind die Gründe für den Verzug des Bauprojekts?
Antwort : Castenedolo ist bereits am Netz und produziert Strom. (siehe Anlage ) . Wir haben sogar meherer Stromabrechnungen (siehe ebenfalls Anlage des Energieversorgers)
Es gab keinen Verzug bei den Projekten, sonst hätten wir nicht bereits keine Stromrechnung.
3. Ist es korrekt, dass Sunrise Italia in Mailand keine eigenen Mitarbeiter unter der Adresse Coro Buenos Aires 64/a beschäftigt?
Antwort: Es gibt zwei Büros in Mailand. Sunrise SrL ist eine Projektgesellschaft die üblicherweise von einem Steuerberater- bzw. Anwaltsbüro betreut wird. Dies ist üblich und wird bei den meisten italienschen Projekttochtergesellschaften so gehandhabt. Hier werden lediglich Buchhaltung, Steuer und Korrespondenz erledigt.
Darüber hinaus haben wir noch ein Büro in Mailand in der Corso Italia Nr. 9. Hier sind unsere Ingenieure, Projekt Scouts und Projektbetreuer, Direktion der Baustellen und ENEL Anschlussbetreuung mit dem Energieversorger abgewickelt.
4. Ist es korrekt, dass Sunrise Enegy GmbH kein Büro in der Kronenstrasse Berlin unterhält.
Antwort : Falsch. Sunrise unterhält ein Büro mit zwei Mitarbeitern in der Kronenstrasse. Ist im 5. Stock und ich selbst als Geschäftsführer, bin jede Woche dort anzutreffen.
Gerne stelle ich Fotos zur Verfügung, oder lade Sie zu einem Gespräch dorthin ein.
Zitat Ende
 
Anmerkung der Redaktion: Andreas Brandl hat beigefügt zur E-Mail an die Wirtschaftswoche alle erforderlichen Nachweise und Belege die uns auch vorliegen. Er hat uns zudem versichert den Journalisten der Wirtschaftswoche nicht nach Italien eingeaden zu haben und auch keine Flasche Sekt übergeben zu haben bzw. übergeben zu wollen. Da dies ja in einem der letzten Artikel von Herrn Zerfaß eine Rolle spielte haben wir das natürlich explizit nachgefragt.
www.diebewertung.de